Du hast die optimale Gartenschere für deine Schneidearbeiten gefunden und möchtest sie möglichst lang in einem guten Zustand wissen? Du weißt, dass Pflege und Reinigung wichtig sind, aber wie pflege man eine Gartenschere richtig?

Eine Gartenschere reinigst du grob nach der täglichen Benutzung. Einmal pro Jahr brauchen Klingen, Feder und Scharnier eine intensive Pflege. Der ideale Zeitpunkt, die Gartenschere richtig zu pflegen, ist im Herbst, bevor du sie für den Winter einlagerst.

Die besten Tipps, wie du eine Gartenschere richtig pflegst, geben wir dir jetzt!

Pflege nach der täglichen Benutzung

Pflanzenreste, ausgetretener Pflanzensaft, Erde oder anderer grober Schmutz können deiner Rebschere ganz schön zu schaffen machen. Daher solltest du dir nach dem Schneiden etwas Zeit nehmen, um die Gartenschere zu reinigen und zu pflegen.

Grobreinigung

Groben Schmutz wie Erde und Pflanzenreste entfernst du mit einer Haushalts- oder Metallbürste.

Tipp:

Klebt Baumharz an der Gartenschere, lässt sich dieses mit Kriechöl gut entfernen. Sobald die Verkrustungen angelöst sind, kannst du die Schere mit der rauen Seite eines herkömmlichen Spülschwamms leicht reinigen.

Feinreinigung

Hast du den groben Schmutz entfernt, muss die Gartenschere trocknen, damit sie nicht rostet. Dazu kannst du sie

  • mit einem Haushaltstuch abtrocknen
  • in die Sonne legen

Tipp:

Im späten Frühjahr oder Herbst kannst du die Gartenschere zum Trocknen auch auf einen warmen Heizkörper legen.

Desinfizieren

Da Krankheiten an Pflanzen nicht immer sofort zu erkennen sind, besteht die Gefahr, dass die Gartenschere zum Krankheitsüberträger wird. Deswegen müsstest du die Schere eigentlich nach jeder Pflanze desinfizieren.

Unser Tipp für eine schnelle Desinfektion

Gartenschere mit

  • Spiritus
  • hochprozentigem Alkohol oder
  • einem Desinfektionstuch für den Haushalt

abwischen. Alternativ kannst du die Rebschere auch mit einem Desinfektionsspray einsprühen. Wichtig ist, dass du die Gartenschere danach nicht abtrocknest, sondern an der Luft trocknen lässt.

Pflege vor der Einlagerung im Winter

Sind drinnen und draußen alle Schnittmaßnahmen erledigt, darf die Gartenschere in die Winterpause. Davor bekommt sie aber noch eine intensive Pflege, die im wahrsten Sinne des Wortes bis ins Innere der Schere geht.

Tipp:

Damit du die Gartenschere richtig pflegen kannst, solltest du beim Kauf auf die Qualität achten. Denn nur hochwertige Scheren lassen sich zerlegen.

In sechs Schritten zu einer sauberen Gartenschere

Das brauchst du für die Pflege der Gartenschere

  • Schraubenzieher oder Schraubenschlüssel
  • Draht- oder Haushaltsbürste
  • hochprozentigen Alkohol (Apotheke, Drogeriemarkt) oder Spiritus
  • saugfähiges Tuch
  • Stahlwolle
  • grobe und feine Metall- oder Diamantfeile
  • Öl

1. Gartenschere zerlegen

Gartenschere mit Schraubenzieher oder Schraubschlüssel auseinanderschrauben

2. Grobreinigung

Groben Schmutz von beiden Scherenteilen und den Klingen mit der Haushalts- oder Drahtbürste entfernen
Feder mit Bürste säubern

Tipp:

Handelsübliche Metallschwämme sind eine prima Alternative, wenn keine geeignete Bürste vorhanden ist.

3. Desinfizieren

  • Gefäß mit hochprozentigem Alkohol oder Spiritus vorbereiten
  • alle metallenen Teile hineinlegen
  • müssen vollständig bedeckt sein
  • 10 Minuten warten
  • Scherenteile herausnehmen
  • ggf. feinen Schmutz mit einem Haushaltstuch entfernen

Tipp:

Hast du weder Alkohol noch Spiritus zu Hause, heißt die Alternative kochendes Wasser. Lasse die Metallteile der Gartenschere 10 Minuten auf niedriger Flamme kochen. Vorsicht beim Herausnehmen, die Scherenteile sind heiß!

4. Schärfen

  • Klingen mit angefeuchteter Stahlwolle bearbeiten
  • Vorschliff mit Metall- oder Diamantfeile (300er-Körnung)
  • Feinschliff mit 600er Körnung durchführen
  • Schleifstaub mit einem feuchten Tuch entfernen
  • Klingen abtrocknen

Tipp:

Das Schärfen der Klingen ist auch mit einem Schleifstein möglich. Diesen musst du davor jedoch für eine Stunde ins Wasser legen.

5. Gartenschere ölen

Ist die Schere wieder scharf, solltest du alle beweglichen Teile der Gartenschere ölen. Verwende dafür ein Pflanzenöl oder ein anderes biologisch abbaubares Öl.

Tipp:

Gib auch einen Tropf Öl auf Schraube und Gelenke. So wird deine Gartenschere geschmeidiger.

6. Gartenschere zusammenbauen und einlagern

Damit die Gartenschere den Winter gut übersteht, solltest du sie an einem trockenen und sauberen Ort aufbewahren, wie zum Beispiel

  • in einer Schublade oder
  • an einem Haken an der Wand

Tipp:

Wenn du die Gartenschere mit einem öligen Tuch umwickelst, ist sie besonders gut geschützt.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Gartenschere richtig pflegen

Was tun, wenn die Gartenschere rostig geworden ist?

Hält sich der Rost der Gartenschere in Grenzen, kannst du ihn mit Schleifpapier entfernen. Trage beim Gartenschere-Pflegen einen Rosthemmer auf. Achte darauf, dass du die Schere zukünftig nicht draußen liegen lässt.

Wie kann ich eine Gartenschere zwischendurch schärfen?

Für gelegentliches Schleifen der Gartenschere schneidest du einfach ein Stück Schleifpapier mit deiner Gartenschere durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.