Bei älteren Gartenscheren kommt es vor, dass sich Rost anlagert. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch die Funktion und Handhabung des Werkzeugs maßgeblich beeinträchtigen.

Im schlimmsten Fall ist die Schere irgendwann vollkommen unbrauchbar. Doch kann der Rost der Gartenschere nicht auch vorher gezielt entfernt werden?

Der Rost der Gartenschere lässt sich mit Hausmitteln wie Essig oder Backpulver gut entfernen, das sollte allerdings recht zügig geschehen. Wird zu lange gewartet, breitet sich die Korrosion immer weiter aus und irgendwann kann der Rostentwicklung nur noch schwer Einhalt geboten werden.

Zur Entfernung des Rosts an der Gartenschere muss allerdings nicht immer gleich zur chemischen Keule gegriffen werden. Es gibt ein paar hilfreiche Hausmittel und praktische Tipps, wie sich die Gartenschere pflegen und das Rostproblem in den Griff bekommen lässt.

Gartenschere reinigen und trocknen

Wenn du deine Gartenschere regelmäßig bei Wind und Wetter in Gebrauch hast, wird sich die Bildung von Rost kaum vermeiden lassen. Durch die Feuchtigkeit entstehen die Anlagerungen von ganz selbst, ein erster wichtiger Schritt ist es daher, die Schere nach der Benutzung gründlich zu reinigen und trockenzureiben.

Lege sie einfach geöffnet in die Sonne oder verwende ein sauberes Tuch, um sie abzutrocknen. Gröbere Schmutzreste kannst du vorher mit einer Bürste entfernen.

Sauber und trocken kann die Gartenschere dann im Geräteschuppen oder der Garage gelagert werden. Wichtig ist ein Aufbewahrungsort, der vor der Witterung geschützt ist.

Rost mithilfe von Kartoffeln entfernen

Es klingt vielleicht etwas lustig, aber eine ganz normale Kartoffel, wie sie jeder zu Hause hat, kann dabei helfen, die Rostentwicklung an der Gartenschere einzudämmen. Das liegt daran, dass in der Kartoffel Oxalsäure enthalten ist, die umgangssprachlich auch Kleesäure genannt wird.

Die Oxalsäure kann tatsächlich als natürliches Rostschutzmittel zum Einsatz kommen. Sie entzieht anderen Stoffen einfach den Sauerstoff und oxidiert dabei selbst. Dazu baust du die Schere am besten auseinander, damit du überall gut herankommst.

Die Kartoffel halbierst du und reibst mit den Hälften einfach über alle rostigen Flächen. Danach noch mal mit einem trockenen Tuch darüber gehen und schon bist du fertig.

Rost der Gartenschere mit Essig und Öl entfernen

Was für die meisten eher nach Salatdressing klingt, eignet sich tatsächlich auch zum Entfernen von Rost. Du mischst einfach etwas Essig und Öl zu gleichen Teilen und trägst das Gemisch mit einem Schwamm oder Pinsel auf die rostigen Stellen auf.

Stärkere Rostflecken werden am besten mit einer Zahn- oder Drahtbürste bearbeitet. Das Ganze lässt du mehrere Stunden einwirken und nimmst es dann mit einem Tuch wieder ab. Das Tuch sollte dann die typisch rotbraune Färbung aufweisen.

Im Prinzip geht es hier um den Essig, der gegen den Rost wirkt. Allerdings kann dieser das Metall angreifen und muss verdünnt werden. Dazu eignet sich Öl sehr gut. Auch Zitronensäure oder Cola kommen aufgrund ihres Säuregehalts als Rostlöser infrage.

Hier ist allerdings Vorsicht geboten, damit das Material der Gartenschere nicht angegriffen wird.

Rost mit Backpulver entfernen

Backpulver ist in vielerlei Hinsicht ein bewährtes Hausmittel und das gilt auch für die Bekämpfung von Rost. Der Grund ist: Backpulver enthält Natron und das greift den Rost an.

Rühre dir einfach eine zähe Paste aus Backpulver und Wasser an und trage diese mit einem Pinsel oder ähnlichen auf die Rostflächen auf. Nun noch alles etwas einwirken lassen und mit einem Schwamm oder Tuch wieder abreiben. Das Natron löst den Rost effektiv von der Gartenschere.

Weitere Maßnahmen zur Rostbehandlung bei Gartenscheren:

  • Flugrost mit Polierwatte entfernen,
  • Bearbeitung der Klingen mit Schutzöl und
  • Kriechöl WD-40 als bekanntes Mittel gegen Rost bei Werkzeugen.

Helfen alle die Tipps nichts, kannst du auch Mal einen Blick in unseren Gartenschere Test bzw. Vergleich werden. Dort findest du auch den Stiftung Warentest Testsieger in der Kategorie Gartenscheren.

FAQ – Häufige Fragen zur Entfernung von Rost von Gartenscheren

Welcher Essig eignet sich zur Rostentfernung?

Welche Art von Essig verwendet wird, ist für den Erfolg nicht unbedingt ausschlaggebend. Meistens kommt Essigessenz zum Einsatz. Wichtiger ist, dass der Essig mit Öl oder Wasser verdünnt wird, damit er die Oberflächen der Werkzeuge durch seine Säure nicht angreift.

Welche Cola eignet sich zur Entfernung von Rost?

Für die Rostbehandlung eignet sich eine handelsübliche Cola, auch eine Zitronenlimonade kann verwendet werden.

Wie lässt sich Rost auf Edelstahl entfernen?

Unschöne Rostflecken auf Edelstahl werden am besten mit Zitronensäure oder klarem Zitronensaft behandelt. Vorher die metallischen Objekte mit Wasser reinigen und gut trocknen. Dann den Zitronensaft über die rostigen Stellen geben und warten bis sich der Rost löst. Danach das Werkzeug gründlich abspülen und trocknen.

Wie lässt sich Rost mit WD-40 lösen?

WD-40 gilt als das Rostlösemittel schlechthin. Die betroffenen Stellen werden mit dem Mittel eingesprüht und das Ganze wirkt etwa 10 Minuten ein. Danach noch einmal mit einem feuchten Lappen darüber gehen und gründlich nachtrocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.