Du hast dir ein Hochbeet angelegt und hast jetzt Löcher in deinem Hochbeet entdeckt? Jetzt fragst du dich, von welchem Tier die Löcher wohl stammen könnten? Du möchtest wissen, welche Tiere welche Tiere Löcher ins Hochbeet buddeln und wie sie aussehen?

Viele verschiedene Tiere buddeln Löcher in dein Hochbeet. Am ehesten wirst du Löcher von Wühlmäusen, Ratten und Waschbären in deinem Hochbeet vorfinden!

Wie die verschiedenen Löcher der Tiere aussehen und welche tierischen Freunde sicher nicht sind, erfährst du in den folgenden Zeilen.

Welche Tiere buddeln sicher keine Löcher in dein Hochbeet?

Es gibt einige Tierarten, die du mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen kannst. Zum einen ist das der Igel. Der Igel wird es von eigener Kraft heraus nicht schaffen, dein Hochbeet zu erreichen. Er kann weder springen noch klettern. Deswegen kannst du den Igel ausschließen.

Igel erreichen dein Hochbeet nicht!

Igellöcher sind ungefähr so groß wie eine Faust, sind bis zu 5 Zentimeter tief und trichterförmig. Du findest meistens sehr viele Löcher auf einer kleinen Fläche vor.

Hasen leben nicht unter der Erde in Höhlen! Sie buddeln keine tiefen Löcher!

Viele Gartenbesitzer denken auch an Hasen, wenn sie Löcher im Hochbeet haben. Fälschlicherweise ist das Internet voll mit Hinweisen, dass Hasen sich unterirdische Gänge in Gärten anlegen würden. Dies ist allerdings eine Falschaussage!

Merke:

Hasen leben nicht unter der Erde und buddeln keine Löcher! Sie leben in der offenen Flur.

Kaninchen lieben sandige, warme Böden und brauchen viel Platz!

Einzig allein das Kaninchen buddelt Erdgänge. Es bevorzugt allerdings sandige Böden.
Die Gänge des Kaninchens können bis zu 3 Meter tief und 40 Meter lang sein. Dass sich ein Kaninchen in deinem Hochbeet einnistet, ist also eher unwahrscheinlich.

Welche Löcher gehören zu welchem Tier?

Wenn du Löcher in deinem Hochbeet gefunden hast, willst du jetzt sicherlich wissen, um welches Tier es sich handelt. In den allermeisten Fällen wird es sich um folgende drei Tiere handeln: Ratten, Wühlmäuse und Waschbären. Alle drei Tierarten graben sehr gerne Löcher.

Sie sind auch in der Lage, in dein Hochbeet einzudringen. Ratten und Waschbären sind äußerst gute Kletterer. Sie werde immer einen Weg finden, um auf dein Hochbeet zu kommen und ihr Unwesen zu treiben.

Wühlmäuse hingegen werden sich unter Umständen auch in deinem Beet einnisten. Allerdings wählen die kleinen Plagegeister einen anderen Weg: Sie buddeln sich ganz einfach von unten in dein Hochbeet hinein.

Wühlmaus

wühlmaus im hochbeet

Wühlmäuse sind immer dort anzutreffen, wo es für die kleinen Mäuse etwas zu futtern gibt. Was ist da besser geeignet als dein Hochbeet? Leckeres Gemüse und Obst gibt es hier im Überfluss. Das perfekte Paradies für Wühlmäuse!

Ein erstes Erkennungsmerkmal sind die kleinen Erdhäufchen, die die Wühlmaus verursacht. Maulwürfe verursachen zwar ebenfalls Maulwurfshügel. Allerdings sind die kleinen Erdhäufchen der Wühlmäuse ein wenig anders beschaffen.

Ein Wühlmaus-Erdhäufchen ist folgendermaßen beschaffen:

  • Häufchen sind lang gezogen und recht flach.
  • Tunneleingang liegt oft versetzt zum Haufen.
  • Die Erde ist sehr fein.
  • Der Tunneleingang ist oval. Einfach die Hochbeetfüllung beiseiteschieben. Dann siehst du es.
  • Der Boden um den Eingang ist sehr weich.
  • Löcher sind recht klein (bis 5 cm).

Maulwürfe haben oft recht runde Hügel. Außerdem ist die Erde gröber. Das Loch ist kleiner und liegt immer in der Mitte des Haufens. Der Hügel ist viel höher und größer als bei der Wühlmaus.

Ratten

loch hochbeet

Ratten sind echte Schädlinge. Haben Sie Ratten bei sich im Garten entdeckt, sollten Sie dies sofort dem zuständigen Gesundheitsamt oder Ordnungsamt melden. Sie können gefährliche Krankheiten übertragen.

Ratten leben ebenfalls in Tunnelsystemen. Rattenlöcher

  • sind sehr groß: zwischen 9 – 15 Zentimeter groß (manchmal auch 20 Zentimeter).
  • gehen senkrecht nach unten in den Erdboden.
  • es sind keinerlei Erdhäufchen zu sehen.

Extratipp: Du bist dir unsicher, welches Tier die Löcher in deinem Hochbeet verursacht? Stell doch eine Wildkamera auf! Dann wirst du schnell Licht ins Dunkel bringen.

Waschbären

Der Waschbär lebt nicht in Tunneln unter der Erde. Allerdings besucht er gerne Gärten und sucht nach Engerlingen. Das sind die Larven von Käfern, zum Beispiel von Maikäfern.

Der Waschbär gräbt hierbei Löcher, die folgende Merkmale aufweisen:

  • Löcher sind sehr groß und eher flach.
  • Waschbären sind Wiederholungstäter: Sie kommen immer wieder.
  • Es befindet sich kein Erdhügel neben dem Loch.
  • Das Loch hat keinen Tunneleingang.
  • Oft sind Spuren von den Pfoten zu finden.

Was kann ich gegen die Löcher im Hochbeet tun?

Zum einen kannst du eine Wildkamera aufstellen. So weißt du schon einmal, um welches Tier es sich in deinem Hochbeet wirklich handelt. Gegen Ratten und Wühlmäuse ist es empfehlenswert, die Löcher abzudecken, zum Beispiel mit einem Brett.

Außerdem solltest du bei deinem nächsten Hochbeet ein Wühlmausgitter unter deinem Hochbeet anbringen. So hältst du die Plagegeister präventiv draußen. Versuche es auch einmal mit dornigen Ästen, etwas von Rosen oder Weißdorn.

Vielleicht wird es deinem unliebsamen Eindringling dann zu ungemütlich und er sucht sich einen anderen Platz, um sein Unwesen zu treiben.

Fazit

Solltest du sehr große Löcher in deinem Hochbeet vorfinden, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Waschbären. Sind die Löcher zwischen 9 – 15 (20) Zentimeter groß und besitzen über einen senkrechten Tunneleingang, hast du eventuell Ratten in deinem Hochbeet.

Bei sehr kleinen Löchern mit feinen Erdhügeln und Tunneleingang könnte es sich um Wühlmäuse handeln.

FAQ – Häufige Fragen zu Tieren im Hochbeet

Welche Tiere kannst du als unliebsame Gäste in deinem Hochbeet als Lochverursacher ausschließen?

Feldhasen und Igel kannst du mit Sicherheit ausschließen. Kaninchen sind extrem unwahrscheinlich.

Welche Tiere sind für Löcher im Hochbeet am wahrscheinlichsten?

Am wahrscheinlichsten sind Wühlmäuse, Ratten und Waschbären für die Löcher in deinem Hochbeet verantwortlich.

Graben Hunde auch Löcher im Hochbeet?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Hund Löcher in deinem Hochbeet gräbt. Auf der Wiese im Garten graben Hunde gerne Löcher, nicht aber im Hochbeet. Der Hund muss auch erst einmal auf das Hochbeet gelangen. Das schafft nicht jeder Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.