Du bist auf der Suche nach einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, um ein Igelhaus aus einer Obstkiste zu bauen? Du möchtest wissen, wie du am besten vorgehen solltest?

Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung liest du im folgenden Ratgeber.

1. Igelhaus aus einer Obstkiste bauen – die Materialliste

Für ein Igelhaus aus einer Obstkiste benötigst du folgende Materialien. Die folgende Materialliste wird die alle nötigen Bestandteile liefern, mit denen du dein Igelhaus aus einer Obstkiste bauen kannst.  

Du benötigst:

  • Eine alte Holzkiste (Obst- oder Weinkiste) mit den Mindestmaßen 30 cm x 30 cm x 30 cm
  • Holzbrett als Dach (etwas größer als die Obstkiste, mindestens 2 cm stark)
  • Trockenes Füllmaterial: Stroh, Heu, Blätter
  • 2 – 5 Kilo Sand
  • Bleistift
  • Holzstichsäge elektrisch
  • Schleifpapier Körnung 240

Tipp:

Wer möchte, kann noch Dachpappe mit einer Schere zuschneiden und mit Zimmermannsnägeln (1,5 cm Länge) und einem Hammer auf dem Dach befestigen. Feuchtigkeit wird so zuverlässig abgewiesen.

2. Bereite den Boden für das Igelhaus vor

Als erstes musst du dir einen geeigneten Platz für dein Igelhaus suchen. Hierfür ist es wichtig, dass du einen geschützten, schattigen Ort in deinem Garten auswählst. Ein optimaler Platz ist unter einer Hecke.

So gehst du vor, um den Boden für dein Igelhaus vorzubereiten:

  1. Suche dir einen geeigneten Platz aus.
  2. Grabe ein 5 – 10 Zentimeter tiefes, rechteckiges Loch in die Erde (Maße gleich deiner Obstkiste!) und entferne den Aushub.
  3. Fülle die Kiste mit dem Sand auf. Der trockene Untergrund absorbiert später Feuchtigkeit und Ausscheidungen von deinem stacheligen Freund.
  4. Vermische jetzt das Stroh, das Heu und die trockenen Blätter und fülle eine 5-10 cm hohe Schicht vom Füllmaterial auf den Boden.

3. Wie baue ich ein Igelhaus aus einer Obstkiste

Jetzt ist es an der Zeit, dass du dein Igelhaus aus einer Obstkiste selbst baust.

Im Folgenden erfährst du, wie du dein Igelhaus einer Obstkiste baust:

  1. Stelle deine Holzkiste auf den Kopf.
  2. Jetzt musst du den Eingang gestalten. Dieser sollte maximal 10 Zentimeter breit und hoch sein, damit keine fremden Raubtiere hineingelangen. Zeichne hierfür den Bereich mit dem Bleistift an, den du mit der Stichsäge ausschneiden wirst.
  3. Schneide jetzt mit der elektrischen Stichsäge den aufgezeichneten Bereich aus.
  4. Schleife scharfe Kanten und Ecken mit dem 240er Schleifpapier ab.
  5. Setze jetzt das Igelhaus auf den Boden.

Fertig! So einfach, schnell und kostengünstig hast du dein Igelhaus aus einer Obstkiste selbst gebaut!

Extratipp:

Wenn du ganz sicher sein willst, dass dein Igelhaus trocken bleibt, dann stelle dein Häuschen für die stacheligen Freunde auf schmale Holzbretter oder Ziegelsteine. Je weniger dein Igelhaus in Kontakt mit dem feuchten Boden kommt, desto besser.  

4. Baue als letztes das Dach deines Igelhauses

Der Boden ist vorbereitet und das Igelhaus aus der Obstkiste steht. Jetzt geht es nur noch darum, ein gutes Dach zu bauen.

Am einfachsten ist es, wenn du das Holzbrett einfach auf das Igelhaus drauf legst. Hierbei solltest du ein recht dickes Brett (mindestens 2 cm Stärke) wählen. Alternativ kannst du das Dach mit Steinen beschweren.

Die Luxusvariante des Daches baust du wie folgt:

  1. Wähle ein Holzbrett mit mindestens 2 cm Stärke
  2. Schneide die Dachpappe mit einer Schere passend zu
  3. Befestige die Dachpappe mit Zimmermannsnägeln und einem Hammer in einem Abstand von jeweils 10 cm auf dem Dach
  4. Lege das Dach auf das Igelhaus und beschwere es mit Steinen

Extratipp:

Igel fühlen sich besonders wohl, wenn du ihnen ein natürliches Umfeld schaffst. Lege ruhig Stöcke, Reisig und Laub neben und über das Igelhaus. Achte lediglich darauf, dass der Eingang frei bleibt.

Fazit – Wie baue ich ein Igelhaus aus einer Obstkiste?

Stelle deine Obstkiste auf den Kopf. Schneide den Eingang in 10 x 10 cm aus. Schleife die Kanten ab. Platziere das Igelhaus auf dem Boden. Fülle das Winterquartier mit Stroh und lege ein passendes Brett auf die Kiste. Beschere das Dach mit Steinen.

Du kannst ein Igelhaus aus einer alten Obstkiste kostengünstig, schnell und einfach bauen.  Ein Igelhaus aus einer Obstkiste hat fast nur Vorteile. Einziger Nachteil: Das Igelhaus verfügt über keine Rattenklappe und keinen Labyrintheingang. Es schützt so nicht vor Ratten und Katzen. Hier findest du sichere und günstige Igelhäuser.

FAQ – Häufige Fragen zu Igelhäusern aus Obstkisten

Lohnt es sich, ein Igelhaus aus einer Obstkiste selbst zu bauen?

Ein Igelhaus aus einer Obstkiste selbst zu bauen ist eine günstige, einfache und schnelle Variante, um ein Igelhaus im Garten aufzubauen. Es ist eine sehr gute Alternative zu kommerziellen Igelhäusern aus Holz.

Gibt es auch Nachteile, wenn ich mein Igelhaus selbst baue?

Ein Nachteil ist sicherlich die fehlende Rattenklappe und der nicht vorhandene Labyrintheingang. Solltest du viele Predatoren (Ratten, Katzen etc.) im Garten haben, empfiehlt es sich, ein Igelhaus mit Rattenklappe und Labyrintheingang zu erwerben.

Welche Materialien benötige ich, um ein Igel aus einer alten Obstkiste zu bauen?

Um ein Igelhaus aus einer alten Obstkiste zu bauen, benötigst du eine alte Holzkiste (Obst- oder Weinkiste) mit den Mindestmaßen 30 cm x 30 cm x 30 cm, ein Holzbrett (mindestens 2 cm Stärke) als Dach (etwas größer als die Obstkiste), trockenes Füllmaterial (Stroh, Heu, Blätter), 2 – 5 Kilo Sand, einen Bleistift, eine Holzstichsäge elektrisch und Schleifpapier in der Körnung 240.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.