Dichter, grüner Rasen ist ein Traum von vielen Hobbygärtnern. Doch Unkraut auf dem Rasen ist eine leidige Angelegenheit. Trotz Mühe und viel Aufwand sprießt das Unkraut und verdrängt die gesunden, grünen Grashalme. Vertikutieren sowie der Austausch von Substrat bleiben in der Regel ohne Erfolg. Viele Hobbygärtner sind verzweifelt.

Trotz intensiver Pflege gewinnt das Unkraut langfristig immer wieder die Oberhand. Deshalb lohnt es sich, Rasendünger mit Unkrautvernichter zu verwenden. Doch wie funktioniert Rasendünger mit Unkrautvernichter eigentlich?

Gräser und Unkraut verfügen über zwei unterschiedliche Organismen. Die Versorgung von Gräsern findet über lediglich einen Wurzelkanal statt. Unkraut hingegen verfügt über ein verzweigtes Wurzelsystem. So wird Unkraut abgetötet und das Wachstum des Rasens gestärkt.

Damit kann die Verwendung dieses Kombipräparats problemlos erfolgen. Das erspart viel Zeit und Arbeit. Der folgende Text wird die genaue Funktionsweise von Rasendünger und Unkrautvernichter in Kombination erläutern. Hier ihr erfährst du den besten Rasendünger mit Unkrautvernichter.

Inhaltsstoffe von Rasendünger und Unkrautvernichter

rasendünger mit unkrautvernichter funktionsweise

Der Rasendünger besteht in der Regel aus Ammoniumsulfat. Es ist in Deutschland entweder als 25- oder 50-Kilogramm-Sack erhältlich. Ammoniumsulfat ist auch als Langzeitstickstoff bekannt, der mit Wuchsstoffherbiziden verknüpft ist.

Der Dünger enthält zum Großteil die Stoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium. Die Anteile sind aufeinander abgestimmt. Der Unkrautvernichter ist kostengünstiger. Positiv ist hierbei, dass er alles außer Gräser entfernt.

Der Unkrautvernichter besteht aus den beiden Stoffen 2,4-D und Dicamba. Diese beiden Mittel dürfen in Kombination und nur in vorgegebenen Mengen verwendet werden. Sie gehören zur Wirkstoffgruppe der Auxine und werden synthetisch hergestellt.

Auxine sorgen dafür, dass der Hormonhaushalt von Pflanzen beeinflusst wird. Außerdem erzielen sie eine starke Wirkung.

Weiterhin enthält Unkrautvernichter die Stoffe MCPA und Mecoprop. Bei MCPA handelt es sich um ein Herbizid. MCPA ist auch als 2-Methyl-4-chlorphenoxyessigsäure bekannt.

Rasendünger und Unkrautvernichter in Kombination

Rasendünger mit Unkrautvernichter bedeutet, dass er den Rasen düngt und gleichzeitig Unkraut bekämpfte. Es handelt sich somit um ein 2:1 Mittel. Der Rasen wird von Unkraut erleichtert.

Gleichzeitig wird neuer, grüner Rasen aufgebaut. Der Rasendünger in Kombination mit Unkrautvernichter dringt in Blätter und Wurzeln ein. Da es sich um einen Langzeitdünger handelt, wirkt dieser rund 100 Tage.

Er beseitigt jegliche rasenspezifischen Unkräuter. Die Nährstoffe des Düngers werden fein dosiert und regelmäßig abgegeben. Somit harmoniert der Dünger mit jeglichen Rasenarten.

Rasendünger mit Unkrautvernichter wirkt besonders gut gegen Wegerich, Löwenzahn, Hirtentäschelkraut, Hahnenfuß, Schafgarbe und Vogelknöterich. Hornkraut, Weißklee und Gänseblümchen geht es ebenfalls an den Kragen.

Eine weitere Möglichkeit, dem Unkraut Abhilfe zu schaffen, ist es zu verdrängen. Dazu wird am besten Rasendünger verwendet. Eine regelmäßige Düngung dezimiert Unkraut, da durch das Düngen der Boden gestärkt wird.

Folglich kann das Gras besser wachsen und verfügt über ausreichend Nährstoffe, damit es vom Unkraut nicht verdrängt wird.

FAQ – Häufige Fragen zur Funktionsweise von Rasendünger mit Unkrautvernichter

Warum können Rasendünger und Unkrautvernichter in Kombination verwendet werden?

Die Verwendung dieser Kombination ist problemlos möglich, da Gräser und Unkraut über zwei unterschiedliche Organismen verfügen. Somit ist es einerseits möglich, Unkraut zu vernichten und andererseits Rasen zu düngen.

Gegen welches Unkraut wirkt der Unkrautvernichter?

Der Unkrautvernichter wirkt besonders effektiv gegen Wegerich, Löwenzahn, Hirtentäschelkraut, Hahnenfuß, Schafgarbe, Vogelknöterich, Hornkraut, Weißklee und Gänseblümchen.

Über welche Inhaltsstoffe verfügen der Rasendünger und Unkrautvernichter?

Der Rasendünger besteht aus Ammoniumsulfat, welcher auch als Langzeitstickstoff bekannt ist. Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die Hauptinhaltsstoffe des Düngers. Der Unkrautvernichter besteht aus 2,4-D und Dicamba. Weiterhin enthält er MCPA und Mecoprop. Diese Stoffe entfalten in Kombination eine ganz besondere Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.