Rosen werden schon seit mehr als 2000 Jahre gezüchtet. Kletterrosen bilden unter den Rosen eine eigene Gruppe. Dabei sind sie so vielfältig und wunderschön, wie alle anderen Rosen, sodass sich für jeden Geschmack die richtige Kletterrose findet. Bei der Sortenwahl stellt sich jedoch die Frage: Welche Kletterrosen blühen am längsten?

Kletterrosen werden vor allem wegen ihrer herrlichen Blüten gern gepflanzt. Allgemein gelten sie als sehr blühfreudig. Doch einige Sorten zeichnen sich nicht nur durch ihre Blütenfülle, sondern auch durch eine besonders lange oder mehrmalige Blütezeit aus.

Der Unterschied zwischen Kletterrosen und Ramblerrosen

Kletterrosen unterscheiden sich von den anderen Rosenarten durch ihre zum Teil meterlangen Triebe. Diese sind voller Blüten und verwandeln Rosenbögen, Zäune und Spaliere im Sommer in ein duftendes Blütenmeer.

Eng verwandt mit den Kletterrosen sind die sogenannten Ramblerrosen. Ramblerrosen können bis zu 10 Meter hoch werden und bilden im Laufe der Zeit ein dichtes Buschwerk, das ganze Hausfassaden in ein Meer von Blüten verwandeln kann.

Ramblerrosen zeichnen sich zwar durch ihren kräftige Wuchs aus, doch im Gegensatz zu den echten Kletterrosen blühen die meisten Ramblerrosen nur einmal im Jahr. Kletterrosen blühen indes am richtigen Standort und bei richtiger Pflege mehrmals im Jahr, sind dafür aber nicht so wuchsfreudig wie die Ramblerrosen.

Öfterblühende Ramblerrosen-Sorten

Suchst du jedoch eine kletternde Rose mit kräftigem Wuchs, mit der sich Pergolen oder Mauern und Fassaden im Handumdrehen begrünen lassen, musst du nicht auf eine stark wachsende Ramblerrose verzichten, wenn du ein Sorte suchst, die langandauernd und mehrmals im Jahr blüht.

Mittlerweile gibt es unter den Ramblerrosen durch die Einkreuzung von echten Kletterrosen oder Teehybriden einige Sorten, die mehrmals im Jahr erblühen. Dazu gehören zum Beispiel folgende Sorten:

  • Snow Goose
  • Mortimer Sackler
  • Malvern Hills
  • The Albrighton Rambler

Langblühend oder öfterblühend?

Unter den Kletterrosen gibt es Sorten, die nur einmal im Jahr blühen und solche, die mehrmals blühen. Sorten, die nur einmal im Jahr blühen, erkennst du meist an ihrer meist früheren Blütezeit. Einmalig blühende Kletterrosen beginnen mit ihrer Blüte oft schon im Mai. Nur wenige Sorten blühen erst im Juni oder Juli.

Auch unter den einmal blühenden Sorten gibt es einige, die eine lange Blütezeit haben, während andere Sorten nicht ganz so ausdauernd blühen.

Die öfterblühenden Sorten beginnen indes mit ihrer ersten Blüte erst im Juni oder Juli. Die Nachblüte ist ein wenig witterungsabhängig und erfolgt dann meist im September bis hinein in den Oktober.

Beide Blühvarianten haben ihre Vor- und Nachteile. Auch die lang blühenden Sorten unter den einmal blühenden Kletterrosen sind im Vergleich zu den mehrmals blühenden Sorten keine Dauerblüher. Dafür bringen sie während der insgesamt zwar kürzeren Blütezeit meist weitaus mehr Blüten hervor als öfterblühende Kletterrosen.

Einmal blühende Kletterrosen mit langer Blühdauer

Lang blühende Sorten, die nur einmal im Jahr ihre Blüten entwickeln, haben im Schnitt eine Blühdauer von vier bis fünf Wochen. Zu diesen langblühenden Einmalblühern gehören zum Beispiel folgende Sorten:

  • Paul´s Scarlet Climber
  • Flammentanz
  • Raubritter

Öfterblühende Kletterrosen

Öfterblühende Kletterrosen bringen zwar nicht ganz so eine Blütenfülle hervor wie die einmal blühenden Sorten, dafür kannst du ab September bei optimalen Witterungsverhältnissen noch einmal mit einer Nachblüte rechnen.

Die Nachblüte kann bei ungünstigen Wetterverhältnissen durchaus schon einmal ausbleiben. Sie ist also nicht garantiert. Auch entwickeln sich bei der Nachblüte wesentlich weniger Blüten als zur Hauptblütezeit. Doch im herbstlichen Garten ist die Nachblüte der Kletterrose immer ein wunderschöner Blickfang.

Die folgenden Kletterrosen gehören zu den öfterblühenden Sorten:

  • Golden Gate
  • Goldfassade
  • Amadeus
  • Giardina

Blüte der Kletterrose fördern

Rosen im Allgemeinen gehören nicht umsonst und vor allem nicht nur wegen ihrer Schönheit zur Königsdisziplin für jeden Hobbygärtner. So müssen auch Kletterrosen am richtigen Standort gepflanzt und richtig gepflegt werden, wenn sie ihre volle Schönheit und Blütenpracht entwickeln sollen.

Damit deine Kletterrose prächtig gedeiht, viele Blüten entwickelt und ausdauernd blüht, solltest du folgende Tipps beachten:

  • Die beste Pflanzzeit für Kletterrosen sind der Herbst oder das Frühjahr.
  • Die meisten Sorten vertragen keine pralle Sonne.
  • Die Triebe sollten möglichst waagerecht geführt werden – das fördert die Blütenbildung.
  • Gedüngt wird Anfang April und noch einmal nach der ersten Blüte.
  • Kletterrosen werden frühestens ab dem dritten Jahr geschnitten.
  • Einmal blühende Sorten sollten gar nicht geschnitten werden.
  • Im Herbst sollten Kletterrosen einen leichten Winterschutz erhalten.
  • Im ersten Jahr nach der Pflanzung kann die Blüte nur spärlich oder sogar ganz ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.