Bestimmt hast du in deinem Garten oder Vorgarten auch schon einmal einen Igel bei der Nahrungssuche gesehen. Soll man ihn nun füttern oder lieber nicht? Gerade vor oder nach dem Winterschlaf, wenn der Igel mitunter nicht genügend Nahrung findet, darf und sollte man ihn füttern, weil man ihn so mit wichtigen Nährstoffen versorgen kann.

In unserem Vergleich findest du dafür geeignetes, spezielles Igelfutter, das die Gartenbewohner gerne fressen.

Übersicht
1. vergleichssieger
Dehner Natura Igelfutter, 1.5 kg (1er Pack)
Dehner Natura Igelfutter
  • geeignetes Alleinfutter für im Garten oder frei lebende Igel
  • ausgezeichnete Mischung aus Fleisch, Insekten und Eiern
  • sehr gut für verwaiste, junge Igel geeignet
2. Nassfutter
Dehner Natura Igelfutter, Nassfutter, 16 x 100 g (1.6 kg)
Dehner Natura
  • artgerechtes Igelfutter mit vielen Nährstoffen
  • auch für die Ganzjahresfütterung von Igeln geeignetes Nassfutter
  • enthält keine chemischen Zusatzstoffe
3. Vielseitige Verwendung
Ida Plus Edel Mehlwürmer getrocknet - 1000g - Insekten Snack für Vögel - Wildvögel - Vogelfutter - Ganzjahresfutter für Wildvögel - reines Naturprodukt ohne Zusatzstoffe - Das perfekte Leckerli
Ida Plus Edel Mehlwürmer
  • getrocknetes und proteinreiches Futter mit hohem Nährstoffgehalt
  • ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe
  • die Mehlwürmer können auch eingeweicht an Igel verfüttert werden

Die besten Igelfutter im Test bzw. Vergleich

1. Vergleichssieger – Dehner Natura Igelfutter

Dehner Natura Igelfutter, 1.5 kg (1er Pack)

Wenn du Wert legst auf ein hochwertiges Igelfutter, das auch für junge Igel sehr gut geeignet ist, empfehlen wir dir unseren Vergleichsieger, das Dehner Natura Igelfutter.

Es besteht neben Fleisch auch aus Getreide sowie Weich- und Krebstieren sowie aus Insekten und Eiern und ist bestens als Alleinfutter für Igel im Garten geeignet, die aufgrund von Krankheit oder vor beziehungsweise nach dem Winterschlaf aufgepäppelt werden müssen.

Die Bestandteile, die in diesem Igelfutter enthalten sind, sind genau auf die Bedürfnisse der Tiere ausgelegt. Unser Vergleichssieger ist ein vollwertiges, trockenes Spezialfutter für Igel – auch für junge, verwaiste Tiere perfekt geeignet. Der Inhalt der Packung ist ausreichend, um einen Igel bis zu zwei Wochen zu füttern.

Eigenschaften

  • Inhaltsstoffe: 23,5 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Getreide, Nüsse (15 % Erdnüsse), pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Weich- und Krebstiere (10 % Shrimps), Insekten (Mehlwürmer, 3 % Fliegenlarven), Eier- und Eierzeugnisse (3 % Volleigranulat), Mineralien, Kräuter
  • Menge: 1500 Gramm

Vorteile

  • Die Mischung ist kühl und trocken gelagert gut geeignet, um einen Vorrat an Igelfutter parat zu haben.
  • Das Trockenfutter besteht aus einer qualitativ hochwertigen Mischung von Fleischbestandteilen, Insekten und Eiern.
  • Igel nehmen das Trockenfutter erfahrungsgemäß sehr gerne an.

Nachteile

  • Die Mischung enthält zu einem kleinen Teil Nüsse, welche zum Füttern von Igeln eigentlich weniger gut geeignet sind.
  • Das Igelfutter hat einen relativ starken, für Menschen unangenehmem Geruch.
  • Die in der Tüte enthaltenen staubigen Bestandteile werden nicht gefressen, sodass das Igelfutter möglichst vor dem Verfüttern gesiebt werden sollte.

2.Nassfutter – Dehner Natura

Dehner Natura Igelfutter, Nassfutter, 16 x 100 g (1.6 kg)

Für alle, die Igelfutter in bereits abgewogenen, tiergerechten Portionen bevorzugen, ist dieses Nassfutter wirklich perfekt geeignet.

Die kleinen Päckchen des artgerechten Futters müssen nur aufgerissen und der Inhalt auf eine flache Schale gelegt werden, von der der Igel dann fressen kann – ein Abwiegen oder Portionieren ist nicht notwendig und der Igel ist für einen Tag mit besten Zutaten und den benötigten Vitaminen versorgt.

Das Igelfutter ist von den Bestandteilen her sehr ausgewogen und eignet sich auch für die Ganzjahresversorgung geschwächter Igel. Schön ist, dass das Igelfutter frei von chemischen Zusätzen ist: Möchtest du den Igeln in deinem Garten also ein möglichst natürliches Futter bieten, ist dieses Nassfutter die richtige Wahl.

Eigenschaften

  • Inhaltsstoffe: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse
  • Menge: 16 mal 100 Gramm, insgesamt 1600 Gramm

Vorteile

  • Das Nassfutter enthält alle für Igel wichtigen Nährstoffe.
  • Die Portionierung in Tagesrationen ist äußerst praktisch, da das tägliche Abwiegen entfällt.
  • Das Igelfutter ist frei von jeglichen chemischen Zusätzen.

Nachteile

  • Preislich gesehen ist das Nassfutter ein wenig höher anzusiedeln als unser Vergleichssieger.
  • Manche Igel mögen den Geschmack des Futters nicht.
  • Durch die kleinen Verpackungseinheiten des Nassfutters entsteht relativ viel Verpackungsmüll.

3.Mehlwürmer für vielseitige Verwendung – Ida Plus

Ida Plus Edel Mehlwürmer getrocknet - 1000g - Insekten Snack für Vögel - Wildvögel - Vogelfutter - Ganzjahresfutter für Wildvögel - reines Naturprodukt ohne Zusatzstoffe - Das perfekte Leckerli

Du hältst wenig von fertigen Futtermischungen und möchtest den Igel lieber „pur“ mit einer seiner Lieblingsspeisen füttern?

Dann sind die getrockneten Mehrwürmer, die du auch in Wasser einweichen kannst, die richtige Wahl. Sie werden in einem sehr schonenden Verfahren getrocknet, sodass alle wichtigen Nährstoffe erhalten bleiben.

Bei dem proteinreichen Futter, das sehr gut auch mit anderem Futter gemischt werden kann, wird auf jegliche Zusatzstoffe verzichtet.

Eigenschaften

  • Inhaltsstoffe: ausschließlich getrocknete Mehlwürmer
  • Menge: 1000 Gramm

Vorteile

  • Die Mehlwürmer entsprechen der natürlichen Nahrung der Igel.
  • Das trockene Futter ist voll mit wertvollen Proteinen und kann nicht nur um Igel zu füttern verwendet werden, sondern auch als Futter für Wildvögel.
  • Durch die schonende Trocknung haben die Mehlwürmer eine sehr hohe Qualität

Nachteile

  • Die getrockneten Mehlwürmer sind als alleiniges Igelfutter weniger gut geeignet.
  • In manchen Packungen sind Schalenbestandteile unbekannter Herkunft enthalten.
  • Die Kunststoffverpackung ist nicht sehr umweltfreundlich.

Aktuellen Preis prüfen*

Was fressen Igel in der Natur?

was fressen igel in der Natur

In der Natur lebende Igel haben einen recht abwechslungsreichen Speiseplan und finden in aller Regel genügend Nahrung – von Ausnahmesituation wie einem frühen Kälteeinbruch im Herbst vor dem beginnenden Winterschlaf abgesehen.

Igel fressen Insekten wie Laufkäfer, Larven von Nachtschmetterlingen, Regenwürmer, Ohrwürmer und Spinnen, aber auch Schnecken. Selbst Mäuse und Frösche stehen von Zeit zu Zeit auf ihrem Speisezettel, ebenso wie Aas.

Merke:

Igel sind Fleischfresser und benötigend tierische Nahrung, nur sehr selten fressen sie auch Wurzeln. Pflanzliche Nahrung ist nicht für Igel geeignet.

Wann sollte ich Igel füttern?

Generell müssen Igel nicht gefüttert werden, allerdings gibt es Situationen, in denen eine Fütterung anzuraten und sehr hilfreich für den Igel ist, damit er mit genügend Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird:

  • bei Krankheit oder genereller Schwäche: In diesem Fall kann schon ein wenig Futter, das dem Igel über einige Wochen bis zum Wintereinbruch zur Verfügung gestellt wird, zu seiner Erholung beitragen.
  • bevor der Winterschlaf beginnt: In den Wochen vor dem Winterschlaf ist es dann angebracht, einen Igel zu füttern, wenn es früh zu einem Kälteeinbruch kam und der Igel nicht mehr genügend Nahrung wie Würmer, Larven oder Käfer selbst finden kann, um sich ein Polster anzulegen. Auch Igelweibchen, die zu dieser Zeit noch einmal Nachwuchs bekommen haben, sind für Igelfutter dankbar.
  • nach Beendigung des Winterschlafs: Wenn es früh im Jahr warm wird, beenden Igel den Winterschlaf – kommen dann aber noch einmal kältere Tage, freuen sich die Tiere über Futter, da sie in der Natur noch nicht genügend zum Fressen finden, das sich eignet, um ausreichend Nährstoffe aufnehmen zu können. Eine kleine Starthilfe durch Trockenfutter oder Nassfutter ist dann durchaus angebracht.Tipp: Auch, wenn du tagsüber einen Igel im Garten siehst, der ohne sichtbares ZIel umherirrt oder offensichtlich nach Fressen sucht, kannst du ihm Futter anbieten. Scheint es doch so, als sei das nachtaktive Tierzu (zumindest momentan) nicht in der Lage dazu, selbstständig Futter zu finden!

Was darf ich Igeln nicht füttern?

Ganz wichtig ist es, zu beachten, dass Igel nie mit Milch genährt werden dürfen – auch dann nicht, wenn das zunächst als eine gute Lösung erscheint. Igel vertragen keine Laktose (Milchzucker) und reagieren auf eine Fütterung mit Milch mit Durchfall.

Im schlimmsten Fall kann Milch sogar den Tod des Igels bedeuten. Auch Obst und Gemüse sowie Nüsse und getrocknete Früchte sind nicht als Igelfutter geeignet und würden zu Verdauungsproblemen bei den Tieren führen.

Was darf ich Igeln außer gekauftem Igelfutter füttern?

Wenn du einen Igel nahrungstechnisch unterstützen möchtest, solltest du am besten auf ein artgerechtes Igelfutter zurückgreifen. Alternativ eignet sich aber auch Katzenfutter, das in seiner Zusammensetzung einen hohen Fleischanteil aufweist.

Auch gekochte oder als Rührei zubereitete Eier ohne Gewürze und Salz können Igeln gefüttert werden, ebenso wie Haferflocken. Letztere bringen viele Ballaststoffe mit sich und eigen sich besonders, um mit Katzenfutter gemischt zu werden.

In Notsituationen sind beide Produkte eher im Haus oder bei Nachbarn vorhanden als ein spezielles Igelfutter, was du erst noch kaufen müsstest. Letztlich ist auch fleischhaltiges Hundefutter oder ungewürztes Hackfleisch als Igelfutter geeignet.

Welche Menge sollte ich Igel füttern?

Die Menge des Igelfutters ist immer davon abhängig, wie schwer das Tier ist und ob es gesundheitlich geschwächt ist. Gesunde Jungtiere wiegen in der Regel zwischen 500 und 700 Gramm, erwachsene Igel bringen bis zu 1000 Gramm auf die Waage.

Zum Nachwiegen, das stets draußen stattfinden sollte, kann gut die aufgrund eventueller Parasiten mit einem Tuch abgedeckte Küchenwaage benutzt werden. Hat das Tier ein zu niedriges Gewicht und du möchtest es mit Igelfutter füttern, sind 100 bis maximal 150 Gramm Futter ein guter Richtwert für die tägliche Futtermenge.

So mit Igelfutter oder mit durch Getreide wie Haferflocken oder Weizenkleie angereichertem Katzenfutter gefüttert, sollte der Igel täglich etwa 15 bis 20 Gramm an Gewicht zulegen.

Hinweis:

Das Gewicht des Igels solltest du etwa alle zwei Tage mithilfe der Küchenwaage überprüfen. So kannst du direkt sehen, wie viel der Igel zugenommen hat.

Nach und nach kann die Futtermenge dann reduziert werden, bis die vorher geschwächten Tiere wieder selbst für ihre Ernährung sorgen können oder mit dem Winterschlaf beginnen.

Wie bereite ich das Igelfutter vor?

Zunächst muss das hochwertige Igelfutter abgewogen werden. Möchtest du die Igel mit getrockneten Mehlwürmern füttern, kannst du diese für einige Minuten in warmem Wasser einweichen und danach wiegen.

Die Portion Igelfutter von maximal 150 Gramm (etwa 5 Esslöffel) sollte dann regelmäßig zur gleichen Zeit, möglichst am frühen Abend, bereitgestellt werden – bei beginnender Dämmerung nämlich macht sich ein Igel gemeinhin auf die Suche nach Futter.

Das ist im Herbst ein bisschen später, als wenn der Winter zumindest vom Kalender her schon begonnen hat. Es ist sehr wichtig, das Igelfutter in einer Portion, also nicht in mehrere kleinere Rationen aufgeteilt, anzubieten.

Am besten eignet sich dafür eine flache Schale aus Glas oder Keramik, die täglich, nachdem der Igel gefressen hat, gründlich geeinigt und von eventuellen Futterresten befreit wird. Falls du das Igelfutter an einem sehr kühlen Ort wie zum Beispiel im Schuppen oder sogar in einem Kühlschrank aufbewahrst, sollte es so kalt nicht für den Igel bereitgestellt werden. Daher ist ein vorheriges Aufwärmen auf Zimmertemperatur wichtig.

Tipp:

Jeder Igel freut sich, wenn zur Fütterung auch eine mit Wasser gefüllte Schale angeboten wird – frisches, nicht eiskaltes Leitungswasser ist genau richtig.

Was muss ich beachten, wenn ich Igelfutter bereitstelle?

igel füttern

Neben der Zeit (kurz vor der Dämmerung) spielt auch der Ort, an den das Igelfutter mit den geeigneten Zutaten, also beispielsweise ohne Obst und Nüsse, gestellt wird, eine wichtige Rolle.

Da das Futter nämlich außer vom Igel auch von anderen kleinen Tieren wie Ratten und Katzen gewittert und gefunden werden kann, muss ein für den Igel sicherer Platz zur Verfügung stehen.

Ungeschützt mitten im Garten steht die Futterschale sehr ungünstig, besser ist es, zum Abstellen einen speziellen Futterkasten zu wählen. Dieser kann aus einer bodenlosen Pappschachtel ganz einfach selbst gebastelt werden, indem ein für den Igel ausreichend grobes Loch hereingeschneiten wird.

Zum Beschweren dient ein Stein oder ein kleiner Pflanzkübel. Alternativ (und schöner!) geht natürlich ein passende Holzkiste oder ein richtiges Igelhaus.

Wie mache ich Igelfutter selbst?

Du kannst Nassfutter für Igel selbst herstellen. Wir empfehlen dir, für Nassfutter gut 30 Gramm Hackfleisch vom Rind ohne Salz und Gewürze in etwas Öl anzubraten oder es zu kochen und dann ein gekochtes Ei in Würfeln sowie einen Esslöffel Haferflocken und etwas lauwarmes Wasser unterzumischen.

Bei Trockenfutter aus eigener Herstellung ist unbedingt darauf zu achten, dass es weder Obst noch Gemüse oder Nüsse enthält, wie das bei vielen Fertigmischungen leider der Fall ist. Wichtig sind Proteine, weshalb Mehlwürmer und getrocknete Insekten am besten geeignet sind.

Statt selbst zu mischen, ist es meist besser, auf ein fertig gekauftes Trockenfutter zurückzugreifen, in dem diese Zutaten enthalten sind.

Fazit

Wenn du Igelfutter kaufen möchtest, kannst du zwischen Trockenfutter und Nassfutter von verschiedenen Herstellern wählen. Preislich gibt es keine allzu großen Unterschiede. Informiere dich in unserem Ratgeber vor dem Kauf genau über die drei von uns bewerteten verschiedenen Igelfutter und besonders über unseren Vergleichssieger.

Dehner Natura Igelfutter, 1.5 kg (1er Pack)

Unsere Empfehlung

Wir legen dir das Dehner Natura Igelfutter ans Herz, wenn du geschwächte Igel oder Tiere kurz vor beziehungsweise nach dem Winterschlaf unterstützend füttern möchtest. Diese Mischung ist bestens geeignet, um Igel zu füttern – es handelt sich um eine qualitativ sehr hochwertige Mischung aus Fleischbestandteilen, Insekten und Eiern.

Aktuellen Preis prüfen*

Häufige Fragen zu Igelfutter

Was ist das beste Igelfutter?

Das eine wirklich beste Igelfutter gibt es natürlich nicht. Wichtig, wenn du einen Igel füttern möchtest, ist es, darauf zu achten, dass das verwendete Futter hauptsächlich aus für die Tiere wichtigen Proteinen besteht, beispielsweise aus Fleisch, Insekten wie Mehlwürmern und Fliegenlarven und Eiern.

Ist Trocken- oder Nassfutter besser für Igel?

Um einen Igel zu füttern, ist Nassfutter meist besser geeignet als Trockenfutter. Ist das Trockenfutter aber sehr hochwertig und enthält einen großen Teil Proteine wie zum Beispiel Mehlwürmer, Käfer und Larven oder auch Eier, gilt diese Regel nicht und auch trockenes Igelfutter ist brauchbar, um die Tiere vor dem Winter zu füttern.

Igelfutter ≫ Top 3 Nahrungsmittel! [Januar 2023]
Igelfutter

llll➤ Erfahre das beste Futter für Igel ✓ Mit allen Vor- & Nachteilen ✓ So hilfst du deinem Igel am besten! ✓

Produkt auf Lager: InStock

Bewertung des Redakteurs:
4.9